Für dich, Deutschland, immernoch „Sie“…

…steht auf dem Cover der aktuellen Ausgabe der überregional unbedeutenden Leipziger (neuerdings auch Dresdner) Szenezeitschrift „Incipito“ (die haben den Spruch natürlich geklaut). Im Hintergrund drei Kampfflugzeuge in der Luft, am unteren Bildrand die Kuppel der Frauenkirche. Mit der Kritik am Nationalismus ist es bei den meisten aber nicht weit her.

Mehr als das Herausstellen der unfreiwilligen Komik der Kampagnenclaims ist fast* nirgends drin. Wenn im Kampagnen-“Manifest“ geschrieben steht: „Reiße Bäume aus […] du bist der Baum“, dann stößt genau dieser wörtliche Widersinn auf – vor allem denjenigen Linken, die sich nicht selbst „entwurzeln“ wollen, weil sie selber nationalistische DeppInnen sind. Das Kampagnenlogo kommt dem linken Bekenntnis, dass Deutschland Scheiße sei, entgegen – denn auch wer keine Kritik an der Nation hat, kennt alle Slime-Schlager auswändig. Das dutzendfach auf (u.a.) Indymedia gepostete Bild von 1935, das belegt, dass das Kampagnenmotto so neu nicht ist, wird von eben denen überall angeführt, deren Instrument der Kritik ihre Antifabrille ist, durch die sie alles danach bewerten, ob es mit dem Nationalsozialismus assoziierbar ist. Und als dieses Bild noch nicht bekannt war, hat man es sich selber gebastelt: in der aktuellen „tendenz“ z.B., der Zeitung der „JungdemokratInnen/Junge Linke“ (nicht zu verwechseln mit dem ungleich durchblickenderen Spaltprodukt „Junge Linke“) wurde ein entsprechender Artikel mit einem Bild eines Konzentrationslagers und der Frage illustriert, ob man wirklich stolz auf Deutschland sein möchte.

Und in der Incipito? Da kritisiert man die Werbetexter als Urheber von „völlig sinnfreier Pseudo-Poesie“. Das Cover entschädigt – aber es ist unwahrscheinlich, dass die dargestellten Tornados der deutschen Luftwaffe ihre Bombenlast über Dresden abladen würden. Unfreiwillige Komik – da schließt sich der Kreis.

*Nachtrag, weil ich drum gebeten wurde:
http://contradictio.de/du-bist-deutschland.html


0 Antworten auf „Für dich, Deutschland, immernoch „Sie“…“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


eins × = drei