Schnittmengen

Aus einem Interview des ND mit Oskar Lafontaine:

„ND: Sind islamistische Strömungen eine Bedrohung für die Aufklärung?

Lafontaine: Die Aufklärung ist vielfach bedroht. Aber die Linke hat eine besondere Aufgabe, den Dialog mit dem Islam zu suchen – gerade weil sie sich der Aufklärung verpflichtet fühlt. Die Aufklärung will die Gesellschaft der Freien und Gleichen, sie setzt Toleranz voraus. Es gibt Schnittmengen zwischen linker Politik und islamischer Religion: Der Islam setzt auf die Gemeinschaft, damit steht er im Widerspruch zum übersteigerten Individualismus, dessen Konzeption im Westen zu scheitern droht. Der zweite Berührungspunkt ist, dass der gläubige Muslim verpflichtet ist zu teilen. Die Linke will ebenso, dass der Stärkere dem Schwächeren hilft. Zum Dritten: Im Islam spielt das Zinsverbot noch eine Rolle, wie früher auch im Christentum. In einer Zeit, in der ganze Volkswirtschaften in die Krise stürzen, weil die Renditevorstellungen völlig absurd geworden sind, gibt es Grund für einen von der Linken zu führenden Dialog mit der islamisch geprägten Welt.“

Islam is lame

Nicht mehr ganz neu: ein Pamphlet titels „Islam is lame“, das auch auf der Bahamas-Website zu haben ist. Ausgedruckt ergäbe das 36 Seiten. Inhaltlich geht es um: „[a] Das Kopftuchverbot für Schülerinnen [b] als feministische und antirassistische Konsequenz [c] einer Kritik des konservativen Alltagsislam [d] gegen Kulturrelativisten, Traditionslinke und antideutsche Softies verteidigt“, das alles verfasst von einer „Hedonistischen Mitte“, die sich nich ohne Grund ein Zitat Ayaan Hirsi Alis als „Leitmotiv“ vorangestellt hat: „Es ist egoistisch, nicht rassistisch sein zu wollen.“ (mehr…)

Sternstunden

Während die Bahamas-Redaktion wohl noch mit dem Schneiden der Audioaufzeichnungen ihrer „Antideutschen Konferenz“ beschäftigt ist, um wenigstens das offensichtlich Verkehrte, Peinliche und/oder Strafbewährte zu tilgen, steht Gerhard Scheits Beitrag unter dem Titel „Das sogenannte Böse und der Jargon der Demokratie“ online, in dem er bspw. den US-amerikanischen Evangelen „Vernunft inmitten religiöser Unvernunft“ bei der Bekämpfung der „Mächte des Bösen“ bescheinigt. (mehr…)